Charles Barkley warnt die Leute davor, Breonna Taylor mit George Floyd – . zu vergleichen

Der NBA-Analyst Charles Barkley ist in den letzten Tagen unter Beschuss geraten, weil er während einer Sendung Kommentare über die nationale Bewegung „Defund the Police“ sowie über die Ermordung von Breonna Taylor durch die Polizei abgegeben hat.

Über die Defundierung der Polizei schlug Barkley vor, dass Anhänger dieser Philosophie „Dummköpfe“ seien, und fragte: „Wer sollen Schwarze anrufen? Geisterjäger? »
Über den Tod von Taylor sagte er, es sei eine Tragödie, aber nicht mit dem Mord an George Floyd durch die Polizei in Minneapolis zu vergleichen, da die Polizei von Louisville behauptete, Taylors Freund habe zuerst auf sie geschossen.

An einem Punkt während der Berichterstattung von TNT über das Finale der Western Conference der NBA vor dem Spiel beschloss der Analyst Charles Barkley, einige ziemlich schwere aktuelle Ereignisse abzuwägen, die die Nation derzeit heimsuchen, einschließlich der Bewegung „Defund the Police“, so dass es Menschen gibt Ich rede noch Tage später über Barkleys Kommentare.

Die spezifischen Kommentare der NBA-Legende zur Polizeireform sowie Breonna Taylor, die junge Frau in Louisville, die im März von der Polizei getötet wurde, haben, gelinde gesagt, die Twittersphere- und Medienlandschaft erschüttert.

Zum Beispiel über die Defundierung der Polizei lehnte Barkley ab, dass so etwas sogar eine tragfähige Idee sei. „Wen sollen Schwarze anrufen? Geisterjäger? » Er setzte sein Geschwätz fort und fügte hinzu: „Wir müssen wirklich vorsichtig sein. Ich höre diese Dummköpfe im Fernsehen über « Defund the Police » und solche Dinge sprechen. Wir brauchen Polizeireform, Gefängnisreform und ähnliches. Weil du weißt, wer die Bullen nicht enttäuschen wird? Weiße und reiche Nachbarschaften. “

Aber Barkley hörte hier nicht auf. Er ging auch auf die jüngsten Proteste gegen den Tod von Taylor ein und die Tatsache, dass eine große Jury in den letzten Tagen nicht empfohlen hatte, eine der beteiligten Polizisten wegen ihres Todes anzuklagen. Die Polizei von Louisville begründete die Schießerei damit, dass Taylors Freund, der zu der Zeit bei ihr zu Hause war, zuerst auf die Polizei schoss.

« Ich glaube nicht, dass es so war wie George Floyd und Ahmaud Arbery und solche Dinge », sagte Barkley. „Ich fühle mich schlecht, diese junge Dame hat ihr Leben verloren. Aber wissen Sie, wir müssen berücksichtigen, dass ihr Freund auf die Polizei geschossen und einen Polizisten erschossen hat.

« Also, wie ich schon sagte, obwohl es mir wirklich leid tut, dass sie ihr Leben verloren hat, glaube ich nicht, dass wir dies in die gleiche Situation bringen können wie George Floyd oder Ahmaud Arbery. »

Deadspin belastete Barkleys Kommentare am Sonntag mit der Überschrift: « Wir müssen Charles Barkley erst in der nächsten Saison dabei zusehen, wie er schwarze Frauen missachtet. » In der Zwischenzeit finden Sie eine Zusammenfassung einiger zusätzlicher Reaktionen, die Barkleys Kommentare hervorgerufen haben:

Andy ist ein Reporter in Memphis, der auch zu Outlets wie Fast Company und The Guardian beiträgt. Wenn er nicht über Technologie schreibt, ist er schützend über seine aufkeimende Vinylsammlung gebeugt, pflegt seinen Whovianismus und spielt eine Vielzahl von TV-Shows, die Sie wahrscheinlich nicht mögen.

Posts created 15676

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Articles similaires

Commencez à saisir votre recherche ci-dessus et pressez Entrée pour rechercher. ESC pour annuler.