Sofortige Reaktion: Real Betis 2 – 3 Real Madrid

Real Betis 2 – 3 Real Madrid (Mandi, Carvalho; Valverde, Emerson (OG), Ramos). Hier ist unsere schnelle Reaktion. Noch zu erwarten: Spielerbewertungen, Podcast nach dem Spiel, Zitate nach dem Spiel und vieles mehr.

In der vergangenen Woche, vom 2. bis 3. Spieltag, drehte sich im Diskurs um Real Madrid alles um Luka Jovic. Warum hat er nicht gegen Real Sociedad gespielt? Können er und Benzema koexistieren? Zidane war kurz im Pre-Game-Presser, und unsere Podcasts – natürlich langsame Nachrichtentage – konzentrierten sich stark auf das Thema.

Zidane kümmert sich nicht um den Dialog. Er verspürt keinen Druck, seine Entscheidungen zu ändern, daher war es wahrscheinlich aus eigenem Willen und aus eigener Kraft, Benzema und Jovic in der heutigen Aufstellung zusammen zu sehen, aber es war dennoch überraschend.

Das heutige Team war eine Abweichung vom letzten Wochenende. Zidane selbst erklärte, dass das, was wir gegen La Real gesehen haben, nicht die Norm sein wird. Was wir heute gegen Betis gesehen haben, kann oder können nicht wieder wiederholt werden. Wie wir letzte Woche erwähnt haben, können diese ersten Spiele eine experimentelle Form annehmen. Etwas könnte kleben bleiben oder nicht. Zidane hat heute die Flügelspieler zugunsten von vier zentralen Mittelfeldspielern – Casemiro, Kroos und Modric – in einer Linie ausgelassen, wobei Odegaard einen Diamanten anführte.

Es war interessant zu sehen, wie Odegaard sich im heutigen Schema positioniert. Ich habe die Isco-Rolle gespielt, aber etwas anders. Odegaards Positionierung ist starrer als die des Spaniers. Er nimmt am häufigsten zentrale Positionen ein und hält sich zwischen den Linien – er sitzt hübsch in Zone 14. Defensiv hatte er in den letzten beiden Spielen nicht viele Verteidigungsaufgaben.

Und hier wird der Diamant defensiv verwundbar. Weder Isco noch Odegaard verfolgen in diesem Schema viel (obwohl sie gut drücken), und die Übergangsverteidigung kann chaotisch werden. Betis hatte Chancen mit Zahlen im Übergang und als Sergio Ramos in der ersten Halbzeit Glücksspiele machte, brach die Form des Teams in einigen Sequenzen. Bei William Carvalhos Startschuss für Betis in der ersten Halbzeit war Odegaards Positionierung beim Übergang vom Ball eindeutig ein Problem:

Das Team ging mit 2: 1 in die Halbzeit. Während die Aufstellung auf dem Papier gut aussah, gab es drei klare Probleme:

Die Mannschaft hatte trotz vier zentraler Mittelfeldspieler kein Gefühl der Kontrolle über den Ball
Das Team drückte nicht hoch, obwohl es dafür ausgelegt war, was dazu führte, dass Betis die Linien brach
Die Verteidigung von Real Madrid hielt eine hohe Linie, was ein Problem ist, wenn Sie den Ball nicht haben oder den Ball nicht hoch oben auf dem Spielfeld gewinnen.

Zidanes Antwort zur Halbzeit war, Isco für Odegaard zu holen: Ein vergleichbares U-Boot mit einem kleinen Unterschied: Isco sicherte sich nach links ab, während Odegaard zentraler war. Die Übergangsverteidigung blieb in Frage.

Ich werde einige andere wichtige Punkte kurz zusammenfassen, bevor die Presse nach dem Spiel beginnt:

Real Betis war in der Defensive nicht besser als Real Madrid, und dies wurde zu einem hektischen Hin- und Her-Spiel, bei dem beide Teams im Übergang Platz hatten und keines der Teams wirklich die Kontrolle über das Mittelfeld übernahm.
Der Ausgleichstreffer von Real Madrid kam in der 48. Minute, als auf Fede Valverdes schnellen diagonalen Ball zu Dani Carvajal ein Ball von Real Madrids Rechtsverteidiger in den Strafraum folgte, der von Emerson ins Tor gelenkt wurde.
Emersons Nacht wurde schlimmer, als der Brasilianer bei der Verteidigung eines Jovic-Ausreißers ein Foul an Real Madrids Stürmer begangen und eine rote Karte erhalten hatte. Grr.
Das Siegtor von Real Madrid wurde natürlich durch einen Elfmeter von Sergio Ramos Panenka erzielt.
Bei Jovic hatte er erwartungsgemäß nur wenige Berührungen, aber subtile und wichtige Sequenzen. Bei beiden offenen Spieltoren erregte seine Anwesenheit im Strafraum die Aufmerksamkeit der Verteidiger von Real Betis und schuf Platz für Benzema bzw. Fede Valverde. Offensichtlich war sein Lauf, der zu Emersons roter Karte führte, ein großer Moment für das Team.
Zidane wechselte Jovic zu Borja Mayoral. Es war interessant, dass er das Schema den ganzen Weg über konstant hielt, anstatt Vinicius oder Rodrygo dazu zu bringen, die hohe Linie von Betis auszunutzen.
Starke Leistungen von Mendy und Benzema. Ramos hatte eine großartige zweite Halbzeit nach einer wackeligen ersten Halbzeit. Modric, der in der ersten Halbzeit wegen eines verletzten Kroos eingewechselt wurde, sah träge aus.

Wir werden dies im heutigen Post-Game-Podcast ausführlicher erläutern.

Posts created 16664

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Articles similaires

Commencez à saisir votre recherche ci-dessus et pressez Entrée pour rechercher. ESC pour annuler.