Die Entwicklung der OnePlus-Software: Vom Cyanogen zum Sauerstoff und darüber hinaus

OnePlus Oxygen OS 11 Android 11 Sauerstoff OS

Oxygen OS 11 ist schnell auf dem Weg zu OnePlus-Smartphones, nachdem Google Android 11 veröffentlicht hat. Das Betriebssystem bietet die neuesten Android-Funktionen in Kombination mit den internen Verbesserungen von OnePlus. Das Unternehmen hatte jedoch nicht immer eine strenge Kontrolle über die Qualität und Geschwindigkeit seiner Smartphone-Software. Tatsächlich begann die OnePlus-Software bereits 2014 eng mit der ROM-Modding-Szene verbunden.

Wenn Sie an den bescheidenen Anfängen von OnePlus interessiert sind oder einfach nur sehen möchten, wie weit die Softwarefunktionen des Unternehmens fortgeschritten sind, begleiten Sie uns bei der Weiterentwicklung der Smartphone-Software von OnePlus.

Abbruch von der Mod-Szene

Das OnePlus One wurde mit Cyanogen OS als Betriebssystem ausgeliefert – einer kommerziell entwickelten Version von CyanogenMod. In der Blütezeit begeisterter Android-Spin-off-Versionen war CyanogenMod wohl das beliebteste von der Community entwickelte benutzerdefinierte ROM. Die Kommerzialisierung des Projekts als Cyanogen OS verursachte einige Kontroversen innerhalb der Community, und einige Benutzer kümmerten sich nicht um die hinzugefügten Software-Partnerschaften (Bloat). Dies war jedoch wahrscheinlich erforderlich, um eine qualitativ hochwertige Unterstützung für Geräte zu gewährleisten, auf denen Cyanogen als primäres, sofort einsatzbereites Betriebssystem ausgeführt wird.

Warum hat OnePlus Cyanogen OS überhaupt verwendet? Nun, es bot ein einigermaßen aktienähnliches Erlebnis mit hoher Leistung, einer leistungsstarken Theming-Engine, Navigationsleistenoptionen anstelle von Schaltflächen, einer AudioFX-Engine und einigen anderen Verbesserungen der Lebensqualität. Zu dieser Zeit boten Samsung und die anderen großen Hersteller positiv aufgeblähte Benutzeroberflächen an. Der OnePlus One war vergleichsweise ein Hauch frischer Luft. Ganz zu schweigen davon, dass die Verbindungen zur Modding-Community dem begeisterten Publikum sofort Aufmerksamkeit schenkten.

Cyanogen OS war im Zeitalter aufgeblähter Benutzeroberflächen ein Hauch frischer Luft

Cyanogen OS wurde tatsächlich auf einer Reihe anderer Smartphones ausgeliefert, darunter Wileyfox Swift und Lenovo ZUK Z1. Microsoft hat Berichten zufolge auch in das Unternehmen investiert. Wenn Sie noch nie von diesen Telefonen gehört haben, spricht dies wahrscheinlich für das Schicksal des Cyanogen-Projekts. Cyanogen Inc, das umstrittene Handelsunternehmen, wurde 2016 geschlossen.

OnePlus erlebte auch in Indien einige Kontroversen, bei denen Micromax auf Kosten von OnePlus-Kunden exklusiven Zugang zu Cyanogen OS in der Region erhielt. Dies brachte OnePlus letztendlich dazu, eine eigene Software zu entwickeln. Das Unternehmen begann schnell mit der Arbeit an einem eigenen Betriebssystem, das später als Oxygen OS bekannt wurde. Aber bevor wir dort ankamen, musste das Unternehmen auch seine chinesische Entwicklung festigen.

Color OS und Hydrogen OS: nicht nur für China

Während das ursprüngliche OnePlus One in den meisten Teilen der Welt mit Cyanogen OS ausgeliefert wurde, haben chinesische Kunden das Color OS von Oppo erhalten. Die beiden Unternehmen teilen sich einige Ressourcen als Teil der Marke BBK Electronics. OnePlus war jedoch daran interessiert, seine eigene Identität zu fälschen, und benötigte dazu ein benutzerdefiniertes Betriebssystem.

Die Arbeit an seinem hauseigenen Betriebssystem ergab Hydrogen OS für chinesische OnePlus One-Handys. Für OnePlus One war eine Beta-Version verfügbar, bevor OnePlus 2 Mitte 2015 erschien, die Benutzer manuell flashen konnten, wenn sie wollten.

Die erste Hydrogen OS-Version enthielt kontroverserweise keine separate App-Schublade. Das Menü « Schnelleinstellungen » wurde am unteren Bildschirmrand nach oben gewischt, und es fehlten viele beliebte Funktionen, die im globalen Modell verfügbar waren. Die Software umfasste auch einen Markt für Apps außerhalb des Google-Ökosystems und mehrere andere interne Apps. Es war, gelinde gesagt, experimentell.

Hydrogen OS blieb für mehrere Generationen von OnePlus-Handys eine China-spezifische Version. Das Wasserstoff- und Sauerstoff-Betriebssystem wurde schließlich 2016 zusammengelegt, um den Aktualisierungsprozess zu beschleunigen.

Geben Sie Oxygen OS 1.0 und 2.0 ein, eine fehlerhafte Beta

OnePlus hat mit seinem ersten Mobilteil ein paar zu viele Betriebssysteme unter einen Hut gebracht. Die Szene wurde noch komplizierter, als Oxygen OS 1.0 im April 2015 für OnePlus One eingeführt wurde. OnePlus One-Besitzer mussten das neue Betriebssystem manuell flashen, sodass es definitiv nicht für jedermann geeignet war. Das hauseigene Betriebssystem wurde stark von Color und Cyanogen OS übernommen und verfügt über eine stockähnliche Oberfläche, ein Menü für schnelle Einstellungen und Gesten zum Starten der App.

Erst mit dem OnePlus 2 wurde Oxygen OS sofort ausgeliefert. Das Telefon wurde mit Oxygen OS für globale Varianten und Hydrogen OS für China eingeführt.

Oxygen OS bemühte sich zunächst, die Lücke zu füllen, die Cyanogen hinterlassen hatte

Der kurze Entwicklungszeitraum führte dazu, dass frühe Oxygen OS-Builds, die auf Android Lollipop basieren, trotz ihres sehr serienmäßigen Designs ein fehlerhaftes Durcheinander waren. App-Abstürze und Einfrierungen waren nicht sehr häufig, aber es war ein bemerkenswerter Teil der frühen Erfahrung. Wir hatten die gleichen Software-Vorbehalte auch für das kleinere OnePlus X.

Zu seiner Ehre war Oxygen OS mit einem dedizierten Dark Mode und App-Berechtigungen weit voraus, obwohl es auf Lollipop lief. Die Software enthielt außerdem Bildschirmnavigationstasten, Gestenverknüpfungen und « Regal » als Ersatz für den Google Now-Bildschirm. OnePlus wollte definitiv eine Reihe von Funktionen aus den Cyanogen-Tagen übernehmen, aber es hat die Erfahrung beim ersten Versuch nicht perfekt getroffen.

Oxygen OS 3.0: Dinge klären

Glücklicherweise funktioniert OnePlus schnell und die interne Software ist mit OnePlus 3 und Oxygen OS 3.0 in einem viel besseren Zustand. Die Umstellung auf Android Marshmallow half dabei, die rauen Kanten zu polieren. Die wichtigsten Funktionen haben sich nicht wesentlich geändert, aber die Anpassung spielte eine immer wichtigere Rolle im Leitbild. Konfigurierbare Softkeys, schnelles Austauschen von Hintergrundbildern und Regal-Widgets sorgten dafür, dass OnePlus eine eigene Software-Erfahrung entwickelte.

Siehe auch: OxygenOS – 6 Funktionen, die Sie kennen müssen

Finden der eigenen Identität mit Oxygen OS 4.0 und 5.0

Die ersten drei Generationen von Oxygen OS hatten das Gefühl, die Lücke zu schließen, die das Debakel um Cyanogen OS hinterlassen hat. Aber das vierte Mal war der Reiz für OnePlus. Die Software des Unternehmens erlebte mit Android Nougat ein Eigenleben und wurde bis OnePlus 5 weiterentwickelt.

Für den Anfang gehörten Fehler und Abstürze der Vergangenheit an. Oxygen OS 4.0 brachte auch einen Lesemodus mit, der den gesamten Bildschirm auf Graustufen umstellte, einen Blaulichtfilter, einen Nichtstörungsmodus und eine Reihe kosmetischer Änderungen sowie Fanfavoriten wie den Dunkelmodus. OnePlus behielt insgesamt einen Standard-Android-Stil bei, aber die benutzerdefinierten Optimierungen wurden immer deutlicher.

OnePlus hat vor Googles Android viele beliebte Funktionen eingeführt

OxygenOS 5 und Android Oreo wurden auf die gleiche Weise fortgesetzt und bieten Navigationsgesten im iPhone-Stil, einen verbesserten Spielemodus, parallele Apps, Face Unlock und noch weitere Verbesserungen an der Benutzeroberfläche. Die Kamera-Apps wurden ebenso geliebt wie eine Videobearbeitungssuite, um die Multimedia-Funktionen der Marke zu erweitern. Die Änderungen von OnePlus waren von Generation zu Generation eher gering. Die Aktualisierungen summieren sich jedoch und in den letzten Jahren hat sich die Benutzeroberfläche von OnePlus von einem Außenseiter zu einem der besten in der Branche entwickelt.

In die Moderne

Mit der Einführung des OnePlus 6T stieg Oxygen OS von Version 5.0 auf 9.0. Die Version führte eine neue Benutzeroberfläche ein, die mit Android Pie zusammenfällt, zusammen mit adaptiver Batterieunterstützung, neuen Gesten-Navigationen, dem Nicht stören-Modus mit einstellbaren Einstellungen und dem Spielemodus 3.0. Die benutzerdefinierten Funktionen haben diese Generation wirklich angehäuft.

OnePlus setzte seine Innovationen fort und brachte neue Funktionen in seine älteren Handys, aber dies begann sich deutlich auf das alte, serienähnliche Ethos auszuwirken. Neuere Versionen des Betriebssystems umfassen Zen Mode und Dark Mode 2.0. OnePlus hat auch sein Regal für Google Feed eingestellt, was wahrscheinlich das Beste war. Das Angebot an Optimierungen und Themenoptionen wurde jedoch weiter ausgebaut, um der Anpassungsmenge gerecht zu werden.

OnePlus beginnt, seinem Android-Erlebnis einen größeren Stempel aufzudrücken

In Version 10.0 werden eine weitere Neugestaltung der Benutzeroberfläche, erweiterte Standortberechtigungen und neue Anpassungen der Symbole für die Schnelleinstellungen eingeführt. Das Betriebssystem fügte der Umgebungsanzeige Smart Display-Informationen, Game Space für ein eleganteres Spielerlebnis und das Blockieren von Nachrichten-Spam hinzu. Stück für Stück hat OnePlus eine Version von Android entwickelt, die sich sehr eigenständig anfühlt. Der moderne Schnickschnack-Ansatz könnte nicht unterschiedlicher sein als der Cyanogen- oder sogar der frühen Oxygen OS-Tag.

Oxygen OS 11 und die Zukunft

OnePlus hat mit den neuesten Iterationen wie Oxygen OS 11 auf Basis von Android 11 deutlichere Änderungen vorgenommen. Version 11 bietet ein neues, ständig verfügbares Display-Design und weitere Verbesserungen des Dunkelmodus. Andere Anpassungen der Benutzeroberfläche erleichtern die Verwendung mit einer Hand. Es gibt auch einen neuen Magazinstil für die Galerie-App und andere UI-Elemente, die eher auf Ästhetik als auf reine Funktion ausgelegt sind.

OnePlus-Interview: Hinter den Kulissen mit dem umstrittenen Oxygen OS 11-Update

Mit der neuesten Version seines Betriebssystems prägt OnePlus seinen Fußabdruck auf Android zum Leidwesen einiger Old-School-Enthusiasten. Einige haben das neue Erscheinungsbild eher mit der One UI von Samsung als mit den Standard-Android-Wurzeln von OnePlus verglichen. In Wahrheit hat OnePlus jedoch seit Generationen eigene Funktionen entwickelt. Die Änderungen an der Benutzeroberfläche machen sich diesmal nur noch deutlicher bemerkbar.

Die Liebesbeziehung mit Enthusiasten macht Platz für mehr Mainstream-Anziehungskraft

Mit Blick auf die Zukunft ist klar, dass OnePlus immer ehrgeiziger wird und Oxygen OS ein zentraler Bestandteil seines Ansatzes ist. Das Gerede über Lagerbestände hat Platz für „lastlose“ Software gemacht. Das Unternehmen hat damit begonnen, regionenspezifische Funktionen wie OnePlus Scout hinzuzufügen und sogar die Facebook-App vorzuladen. Der Fokus von OnePlus hat sich allmählich vom Markt für Enthusiasten auf das Streben nach mehr Mainstream-Attraktivität verlagert.

Was auch immer die Zukunft für Oxygen OS bereithält, ein hartnäckigerer Ansatz zur Anpassung von Android ist sicherlich umstritten. Obwohl das Aufdrucken einer eigenen Funktion seit Jahren Teil des OnePlus-Ansatzes ist.

OnePlus-Smartphones und -Software haben einen langen Weg von ihren frühen Experimenten mit Cyanogen OS zurückgelegt. Bescheidene Wurzeln in der benutzerdefinierten ROM-Community und Experimente mit Hydrogen OS haben zu einem funktionsreichen Betriebssystem geführt, das in den letzten Jahren auf dem neuesten Stand von Android war. OnePlus hat nie wirklich ein Bare-Bones-Aktienerlebnis geboten, aber neuere Oxygen OS-Generationen werden immer häufiger zum Mainstream. Ob das gut oder schlecht ist, bleibt abzuwarten.

Haben Sie eine Lieblingsära von Oxygen OS? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Posts created 15676

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Articles similaires

Commencez à saisir votre recherche ci-dessus et pressez Entrée pour rechercher. ESC pour annuler.