Wie « Smiley Smile » eine neue Ära für die Beach Boys markierte

Bis zum Sommer 1967 The Beach Boys hatte genug Chartbuster zusammengetragen, um sie für immer unter den Top-Hitmachern des Jahrzehnts zu halten. Dies kam nicht von der Wiederholung bekannter Formeln, sondern von früheren Trends wie Surfen, Hot Rodding, Go-Go-Tanzen und der Aneignung von Phil Spectors Wall Of Sound als eigene. 1966 gingen die Beach Boys über letztere hinaus, indem sie ihre Soundscapes verbreiteten und diese Art von Rock’n’Roll in das Reich der zeitgenössischen Soundtrack-Arbeit von Henry Mancini brachten. Quincy Jones, Elmer Bernstein und John Barry für die Haustier klingt Album.

Group Songwriter und Produzent Brian Wilson Dann versuchte er einen unbeschwerteren Ansatz für Smile, ein Album, das 1967 veröffentlicht werden sollte, aber stattdessen über 40 Jahre im Regal stehen sollte, um schließlich das erste Grammy-Gewinnerprojekt der Beach Boys als Box-Set zu werden. Die grandiosen Produktionen von Pet Sounds und Smile schienen Brian Wilson zu dieser Zeit fremd zu sein, und obwohl die Lead-Single „Good Vibrations“ der größte Hit im Oeuvre der Band war, ließ Wilson seine Produktionsethik hinter sich und bewegte sich in Richtung Minimalismus um zu beenden, was das werden würde Follow-up zu Pet Sounds, mit dem Titel Smiley Smile, am 18. September 1967.

Hören Sie jetzt Smiley Smile.

« alt = » « />

Eine Reihe von Faktoren führte Brian Wilson vom großen Produktionssound seiner letzten vier Alben weg, aber der wichtigste scheint der vorübergehende „Diebstahl“ des Masterbands „Good Vibrations“ aus dem Lager der Columbia-Studios gewesen zu sein, in denen der Gesang gespielt wurde war fertig. Um solche Probleme zu lösen, begann Wilson direkt in seinem Haus in Bel Air in Kalifornien ein Studio zu bauen.

Der Publizist der Beach Boys war zu dieser Zeit Derek Taylor, der berühmte englische Provokateur, der geschaffen hatte Die BeatlesDurchbruch bei Werbekampagnen in den Jahren 1963-64. Er beschrieb die Situation kurz und bündig in einer Geschichte für World Countdown News, einer der frühen Untergrundzeitungen, die 1967 auftauchten:

„[The Beach Boys were able to] Umstrukturieren Sie die Einstellung und Atmosphäre bei den Aufnahmesitzungen und beseitigen Sie das Problem der Verfügbarkeit von kommerziellen Studios, indem Sie im spanischen Haus ein eigenes Trackstudio bauen. Der Plan hat funktioniert. Innerhalb weniger Tage nach dem Bau des Studios und der Verwendung von nur wenigen der bereits aufgenommenen Tracks „Heroes And Villains“ und „Smile“ konnten Wilson und The Beach Boys sehen, wie ihre neue Single Gestalt annahm. Der emotionale Effekt, ein eigenes Studio zu Hause zu haben, war verblüffend. Bis zum 13. Juli ist das Album [re-named Smiley Smile] wurde zum Drücken an Capitol Records weitergeleitet, und « Heroes and Villains » war in der Luft. « 

« alt = » « />

Der „Effekt“, von dem Taylor sprach, spiegelte sich sofort in einer Hit Parader-Rezension von Smiley Smile wider. « Das lang ersehnte Album der Beach Boys wurde endlich veröffentlicht, abzüglich vieler der unglaublichen Tracks wie » The Elements « und » Surf’s Up « , die es zu einer Legende im Musikgeschäft gemacht hatten. » Was übrig blieb, war „eine Sammlung geschickter, süßer Gesangsübungen mit wahrscheinlich mehr A-cappella-Harmonie auf jedem Album seit dem Fall der Ära der Gesangsgruppen Ende der 50er Jahre“.

Der letztere Kommentar hebt hervor, wo Brian Wilson erneut der Kurve voraus war. Als Wilson das Meisterwerk von Smile einschränkte, ging er auch den « Get Back » -Sitzungen der Beatles voraus. Die Rolling StonesBettler-Bankett, Bob DylanJohn Wesley Harding, Die Band’S Musik von Big Pink, und The Mothers Of Invention’s Crusin ‘With Ruben & the Jets: Alle Back-to-Basics-Bemühungen, die 1968 den Stecker auf überverstärktem Acid Rock zogen. Bis Ende 1967 würden die Beach Boys eine weitere minimalistische Anstrengung veröffentlichen. Wilder Honigmit seiner unprätentiösen Hit-Single « Darlin ».

« alt = » « />

Weit über ein Jahrzehnt später wurde Pete Townsend von Die WHO erwähnte den Einfluss von Smiley Smile in den Noten seines 1983 veröffentlichten Demo-Albums Scoop. Lindsey Buckingham von Fleetwood Mac hat viele Male über den Einfluss des Albums auf Tusk berichtet und insbesondere das Verblassen von „Wind Chimes“ als beispiellos im Rock bezeichnet. Schon zu seiner Zeit wurde „Vegetables“ 1967 sofort von Laughing Gravy gedeckt (wobei „Song from the album Smiley Smile“ allein 45 zugeschrieben wurde), während Alt-Rock-Acts ab den 90er Jahren unter anderem das Lob des Albums sangen Äpfel in Stereo, Olivia Tremor Control, Die High Llamas, Velvet Crush, Die Flaming Lips, Mercury Rev, Super Furry Animals, Weezer und viele andere. Das Beste von allem ist, dass Smiley Smile den Tisch für die letzten Beach Boy-Alben, Friends und Sunflower aus der Brian Wilson-Ära der 60er Jahre gedeckt hat.

Smiley Smile kann hier gekauft werden.

Hören Sie das Beste von The Beach Boys auf Apple Music und Spotify.

« alt = » « />

Posts created 15676

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Articles similaires

Commencez à saisir votre recherche ci-dessus et pressez Entrée pour rechercher. ESC pour annuler.