Statistical Deep Dive: Zidanes offensive Entwicklung könnte die Saison 2020/21 von Real Madrid bestimmen

Stellen Sie die Uhr auf den 2. Juli 2020 zurück. Real Madrid war in einer Essiggurke. Es war fast die 80. Minute und das Match war immer noch torlos. Getafe hatte Madrids Offensive mit ihren langen Bällen und dem unerbittlichen Druck erfolgreich neutralisiert. Trotz des Wachstums im Spiel hatte die Mannschaft von Zinedine Zidane wenig Ideen und Barcelona atmete sich in der Tabelle den Hals runter.

Dann wurde Dani Carvajal in die Kiste gebracht. Der Schiedsrichter zeigte auf die Stelle. Elfmeter! Ramos konvertierte und Madrid schloss das Spiel ab. Drei Punkte in der Tasche.

So schufen Zidanes Männer in dieser Nacht Chancen. solide, aber unspektakulär außerhalb der Strafe:

Stellen Sie sich die gleiche Situation vor, aber gegen Real Sociedad oder Athletic Bilbao. Stellen Sie sich vor, Vinícius oder Marcelo gewinnen den Elfmeter anstelle von Carvajal. Und dann bekommen Sie eine Vorstellung davon, wie Real Madrid im Juli die Liga gewonnen hat. Dies war kein frei fließendes galaktisches Outfit. Dies waren die Grit und Grind Los Blancos, die ihren Rivalen in der Crosstown mehr ähnelten als die jüngsten Iterationen ihrer selbst.

Einige mögen behaupten, dass alle Strafen ein Zufall waren. Ich würde argumentieren, dass sie eher ein Symptom für die territoriale Dominanz von Real Madrid waren. Mit dem hochmodernen europäischen Ein-Mann-Ball, der in Toni Kroos den Cyborg vorantreibt, hatte Madrid die Gegner in ihre eigenen Hälften geboxt, um während der gesamten Saison mit dem letzten Ball zu kämpfen. Am Ende entschieden sie, dass es ein gangbarer Weg ist, die Verteidiger zu zwingen, wiederholt gegen Läufer im Strafraum vorzugehen. Es war effektiv und pragmatisch – wie die meiste Zeit ihrer Saison.

Das heißt nicht, dass das Vergehen optimal war. Weit davon entfernt. In der Tat würde ich sagen, dass es grenzwertig inakzeptabel war und nur durch die Tatsache eingelöst wurde, dass dies eine der größten Defensiveinheiten in der Vereinsgeschichte war. Zwei Jahre nach dem Zugriff auf die Sprungfähigkeiten von Cristiano Ronaldo schwebte das Team immer noch eine Menge Kreuze in den Strafraum.

Dani Carvajal war ein Hauptschuldiger. Der Spanier hatte eine schöne Saison, aber es gibt eine deprimierende Zusammenstellung aller Kreuze, die er auf den Positionen des langen Pfostens gespielt hat, die Ronaldo früher besetzt hatte.

Die Art und Weise, wie Zidane letzte Saison gewann, war sowohl beeindruckend als auch bizarr. Alles in allem war es fast normal. Es gibt einen Grund, warum Kiyan Sobhani sagte, es wäre « unentschuldbar gewesen, die Liga nicht gewonnen zu haben ». Madrid ist im Vergleich zum Rest des nationalen Wettbewerbs mit Talent auf die Sparren geladen.

Nach der Niederlage in der Stadt steigt der Druck, ein neues Level zu erreichen. Zidane wurde in dieser Nacht auf beiden Seiten des Balls trainiert. Die Pandemie bedeutet, dass Martin Ødegaard die einzige Ergänzung in dieser Nebensaison ist; Florentino Pérez leitet das gesamte Geld Madrids an den Treuhandfonds Kylian Mbappé und Eduardo Camavinga weiter. Wenn sich Madrid in dieser Saison verbessern soll, wird dies weitgehend auf die Arbeit bei Valdebebas zurückzuführen sein.

Um besser zu verstehen, warum die Erwartungen in Madrid so hoch sind, müssen wir auf den November zurückgehen. Nach einem schwierigen Saisonstart hatte Zidane seine Schützlinge ebenso wie alle anderen in Europa entlassen. Madrid setzte sich gegen Getafe mit vier Treffern gegen Paris Saint Germain durch.

Dann brach Thomas Meuniers Herausforderung Eden Hazards Knöchel.

Somit ist die Geschichte der Saison von Real Madrid eine zweigleisige. Die Verteidigung – und Thibaut Courtois – wurden seit Oktober verjüngt. Infolgedessen hatte Madrid im Grunde die ganze Saison über einen guten Boden:

Das Vergehen war jedoch seit Hazards Knöchelverletzung ein großes „Was-wäre-wenn“. Madrid kämpfte routinemäßig um den Gewinn von Spielen und entdeckte seine vorherige Obergrenze nie wieder:

Alles zusammen und Sie erhalten das große Bild:

Es ist wichtig, die Vorher- und Nachher-Zahlen aufzuschlüsseln, da Real Madrid angedeutet hat, vor der Verletzung wieder in die Höhe der Ronaldo-Ära zurückkehren zu können. Ich habe dieses Bild während der Winterpause in La Liga gemacht:

Real Madrid sah in diesen ersten Monaten wie echte Champions-League-Konkurrenten aus. In den sieben Spielen der La Liga und der UCL, bevor Hazard unterging, erzielte Real Madrid im Durchschnitt 3 erwartete Tore (xG) pro Spiel und erzielte in vier dieser Spiele mindestens 3 xG. In zwei dieser Spiele – einem 5: 0-Sieg gegen Leganés und einem 2: 2-Unentschieden gegen PSG – erzielte das Team die besten Offensivleistungen der Saison. Madrid hat die 3 xG-Schwelle nur einmal außerhalb dieses Sieben-Spiele-Spread erreicht.

Ich habe (rudimentär) versucht, mich auf die Defensivstärke der Madrider Gegner in der La Liga einzustellen, indem ich sie anhand der erwarteten Gegentore pro Spiel für die gesamte Saison eingestuft habe. Obwohl die Unterschiede zwischen vielen Gegnern Madrids gering waren, scheint dies darauf hinzudeuten, dass das Team (ungeachtet der Strafen in der gesamten Liga) andere Zeiträume gegen relativ einfache Gegner hatte, in denen es noch keine gab:

Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass Hazard Madrids letztes drittes Vergehen viel weniger mühsam gemacht hat. Er war eher ein Stück als ein Schwerpunkt, aber sein Talent eröffnete Räume für andere und ermöglichte eine beeindruckende Beleidigung. Die Mannschaft war im Allgemeinen in der Lage, den Ball die ganze Saison über weiterzuentwickeln, aber sie konnte diesen Fortschritt erst im Herbst in Schüsse verwandeln:

Nicht alles Positive war jedoch das Ergebnis der Auswirkungen von Hazard. Madrid stand zu dieser Zeit vor einem der einfachsten Spiele (d. H. Galatasaray). Und einige der Statistiken sind seltsam. Per Understat stellte Hazard einen Fußgänger mit 0,28 nicht strafbaren Toren auf und assistierte 90 Minuten vor Jahreswechsel. Während dieses Höhepunkts trug er kaum zum eigentlichen Endprodukt des Teams bei. Zum Beispiel beendete er das Drubbing gegen Leganés nur mit 0,12 erwarteten Assists und 0 xG.

Man kann auch mit Sicherheit sagen, dass Hazard seit seiner Verletzung nicht mehr derselbe war. Sein damaliger Wert wurde am besten von José C. Pérez artikuliert, der sein Spiel als Kombination der Pause und des Kombinationsspiels von Isco mit der Direktheit von Vinícius beschrieb. Als Zidane einen der beiden letzteren in die Aufstellung steckte, verlor er etwas. Isco nahm die Direktheit des Teams weg; Vinícius spielte auf einer völlig anderen Wellenlänge als seine Teamkollegen.

Bereits im November gab es zwischen Hazard und Vinícius eine große Lücke in der Art und Weise, wie sie sich auf die Offensive des Teams auswirkten. Obwohl Vinícius einen langen Weg zurückgelegt hat, würde ich gerne glauben, dass es immer noch eine große Lücke gibt, wenn beide gesund sind. Aber der Gesundheitsfaktor kann nicht ignoriert werden. Vinícius – und sogar Rodrygo – waren für Real Madrid nützlicher als die Gefahr, die wir nach der Verletzung gesehen haben und die im Sommer nicht einmal bereit schien, gegen Verteidiger anzutreten.

Kombinieren Sie diese schwierige Verletzungssituation mit Zidanes inkonsistentem Angriffstraining, und Sie haben ein Rezept dafür, dass die Dinge … chaotisch werden. Offensiv hat Zidane seinen Spielern immer erlaubt, ihren Tendenzen nachzugeben und in ihre bevorzugten Räume zu ziehen. Ich befähige sie, auf dem Platz Lösungen zu finden. Wenn sein Personal jedoch keine echten Superstars ist, kann dieser Ansatz nach hinten losgehen.

Dies mag der Grund sein, warum Zidane so sehr auf Hazard setzt und der Belgier gegen Manchester City an den Start ging. Zidane braucht Hazard fit und zuversichtlich, wenn das Team ein neues Level erreichen und Favorit für die Champions League sein soll. Der ehemalige Chelsea-Star benötigt wahrscheinlich mehr Wiederholungen und Spielzeit, um seine frühere Form von Dr. Rajpal Brar wiederzuentdecken.

In der Zwischenzeit, wenn Benzema 33 wird, werden Madrids junge Angreifer immer noch der Schlüssel sein. Der zurückkehrende Martin Ødegaard sollte dem Vergehen helfen. Om Arvind hat bereits eine detaillierte Aufschlüsselung vorgelegt, wie er dem Team helfen kann. Ich werde nur ein paar Teile von einem Stück hinzufügen, das ich im April für StatsBomb geschrieben habe:

In La Liga spielte Ødegaard vor dem Neustart 26% seiner Pässe vorwärts zu Iscos 15% und nur 9% rückwärts zu Iscos 14%. Sie absolvierten eine ähnliche Anzahl von Dribblings, aber Isco zog Fouls mit der doppelten Rate. Ødegaard ließ den Ball schneller los, was bedeutete, dass er tiefere Fortschritte machte.

Der Norweger passt wohl besser zum Team, weil er auf Madrids dünn besiedeltem rechten Flügel operiert:

Vinícius und Rodrygo zeigten ebenfalls vielversprechende Anzeichen für Wachstum, als La Liga zurückkehrte. Ich bin sehr hoch auf dem ersteren. Er ist eine weniger polierte und schnellere Version eines jungen Neymar, so wie er die Box nach Belieben erreichen kann. Ich denke, er hat eine sehr hohe Decke als Schussschöpfer am Ball, der auch ohne sie verheerende Läufe machen kann. Ich freue mich darauf, dass er mehr Verteidiger terrorisiert, die in die neue Saison gehen.

Von einem offensiven Coaching-Standpunkt aus denke ich, dass Zidane viel von Pep Guardiola leihen könnte – speziell im letzten Drittel; Kürzungen bei Überlastungen anstelle von Luftkreuzen, Fixieren von Innenverteidigern und mehr Automatisierungen beim Aufbau, anstatt sich nur auf die Intuition Ihrer Spieler zu verlassen.

Ich würde mir ein wenig Sorgen um das Aufbauspiel machen, wenn Ramos mehr als ein paar Spiele verpassen würde. Es überrascht nicht, dass Madrid in den Spielen, in denen Ramos gesperrt war (PSG und Manchester City auswärts), die schlechtesten Leistungen der Saison erzielte. Insbesondere Casemiro ist in hohem Maße auf Ramos ‘Generationentechnik angewiesen, um ihn in Besitz zu nehmen.

Übrigens verpasste Marcelo auch beide Spiele, in denen Casemiro ausgesetzt war. Vor der letzten Saison hatte ich vorausgesagt, dass der Brasilianer weiterhin über Ferland Mendy starten würde. Ich denke immer noch, dass ein passender Marcelo die Obergrenze des Teams im Angriff erhöht. Mendy ist aufgeräumt, aber in erster Linie gefährlich, wenn er hinter die letzte Verteidigungslinie läuft. Marcelo ist gegen tiefe Abwehrkräfte viel wertvoller und bietet eine weitaus größere Ballprogression. Er startete beim Sieg von Madrid in Clásico und war Teil einer unglaublichen Teamleistung gegen PSG.

Aber Marcelo und dergleichen Modrić werden nicht jünger. Ihre schärferen Kollegen – Mendy und Valverde – müssen schließlich die alte Garde ersetzen, was es für Madrid möglicherweise schwieriger macht, den Ball so weiterzuentwickeln, wie sie es früher getan haben:

In diesem Fall hat Zidane auch die Möglichkeit, taktische Anpassungen von Jürgen Klopp auszuleihen. Tatsächlich dachte ich, dass Zidane in der letzten Nebensaison unterwegs war. Akzeptieren, dass das Team nicht die gleiche technische Überlegenheit haben würde, und stattdessen versuchen, die Verteidigung zu verbessern, Räume im Übergang anzugreifen und durch Drücken und lange Bälle Chaos zu schaffen.

Madrid hat in der vergangenen Saison einiges davon geschafft, aber der größte Unterschied besteht derzeit darin, dass Madrid es vorzieht, in der Mitte des Blocks zu verteidigen und nicht kohärent zu drücken. Sie haben das Chaos wie Liverpool nicht ganz angenommen und es fehlen ihnen große dringende Auslöser. Wenn Zidane mit Mendy und Valverde im Team dominieren möchte, kann eine weitere Entwicklung hin zu einem physischen Stil angebracht sein.

Leider denke ich unter diesen Umständen, dass Zidanes Fähigkeit, Luka Jović wiederzubeleben, schwierig sein wird. Um noch einmal von meinem Stück vom April zu leihen, ist es erwähnenswert, dass Jović nichts mit Benzema zu tun hat. Der Franzose ist einer der größten kombinatorischen Stürmer aller Zeiten; Er findet Zeit und Raum am Ball gegen jeden Gegner. Jović trägt jedoch kaum zum Aufbau bei und war es gewohnt, in Frankfurt einen viel vertikaleren und riskanteren Stil zu spielen. Angesichts des Gesundheitszustands von Eden Hazard braucht Jović in dieser Saison möglicherweise viel Zeit, um seinen Groove zu finden.

Sie könnten viele Adjektive verwenden, um die Scouting-Abteilung von Real Madrid zu beschreiben, aber dumm ist sicherlich keiner von ihnen. Jović profiliert sich nicht als Benzema-Ersatz und ich glaube nicht, dass er einer sein sollte. Er würde viel besser zu anderen Läufern passen und es wäre viel sinnvoller, wenn er mit Blick auf Kylian Mbappé gekauft würde. Aber Mbappé ist nicht hier und wird nicht für mindestens eine weitere Saison sein. Das Bernabéu wartet auf niemanden.

Trotzdem war Zidane genauso schuld wie Jović in der letzten Saison. Der Serbe spielte kaum und spielte selten in wichtigen Spielpaarungen. Er traf auch den Pfosten ein halbes Dutzend Mal, als er spielte. Denken Sie, Zidane hat James und Bale hart behandelt? Rodríguez startete ein Champions League-Spiel gegen PSG. Bale startete einen Clásico und gegen Sevilla. Jović hat in keinem dieser Spiele annähernd gespielt. Das System muss sich genauso an Jović anpassen wie umgekehrt.

Diese Ausgabe eröffnet eine ganz neue Dose Würmer darüber, ob Zidane überhaupt mag, was er im Training von Jović gesehen hat. Trotzdem denke ich, dass Benzema hier ein großer Faktor ist. Bei der Berücksichtigung der gesamten Arbeit, die bis ins Jahr 2013 zurückreicht, belegte Benzema in einem beeindruckenden Modell (das ich hinter die Kulissen werfen durfte) nur drei Plätze hinter Messi und Ronaldo, das schätzt, wie die Spieler ihrer Mannschaft die Torwahrscheinlichkeit hinzufügen.

Die Hinzufügung von Ødegaard sowie das Wachstum von Vinícius und Rodrygo, Asensios Gesundheit und die allgemeine Kontinuität des Dienstplans sollten den Rückgang ausgleichen, den wir von Benzema und Ramos sehen, auch wenn sich Hazard nie erholt. Ob wir jedoch sehen, dass ein Madrid in der Nähe des Niveaus von November 2019 feuert, bleibt abzuwarten.

Für Zidane geht es 2020/21 um sein Coaching. La Liga ist die Mindesterwartung. Wenn er das Vergehen verjüngt, ist Madrid für die nächsten Jahre bereit. Wenn er es nicht tut? Diese Saison könnte zu einem langen, verzweifelten Warten auf Kylian Mbappé werden. Wie es normalerweise bei Zidane der Fall ist, denke ich, dass er irgendwo dazwischen landen wird.

Ich glaube, dass ein vollwertiger Real Madrid die Champions League gewinnen kann. Aber mit den Spielen, die in dieser Saison dicht und schnell kommen, wird die Fitness einen hohen Stellenwert haben und sich möglicherweise als ein Faktor erweisen, der außerhalb der Kontrolle des Franzosen liegt.

Posts created 15676

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Articles similaires

Commencez à saisir votre recherche ci-dessus et pressez Entrée pour rechercher. ESC pour annuler.