Innerhalb von AOR, dem am wenigsten geschätzten Subgenre aller Zeiten

Rocks Historiker haben die auf Erwachsene (manche bevorzugen Album) orientierte Rockszene der 1970er Jahre bequemerweise außer Acht gelassen. Heutzutage scheinen viele Kritiker die Vorfahren des Melodic Rock traditionell wegen zotteliger Dauerwellen, enger Satinschritte und übermäßigem Gebrauch von Keyboards zu verspotten – oder sie völlig zu ignorieren. Was schade ist, da die Chart-Dominanz von Journey, Boston, Styx, Foreigner et al. Oft fälschlicherweise als irrelevante Fußnote der Musik des Jahrzehnts angesehen wird.

Und doch sprechen die Statistiken für sich. Es war unmoderner Styx, der als erste Gruppe vier aufeinanderfolgende Triple-Platin-Alben genoss (1977 The Grand Illusion through Paradise Theatre 1980). Es waren Journey und Styx, die in Privatjets zwischen den Shows flogen. Es war Boston, dessen selbstbetiteltes Debüt allein in den USA über 16 Millionen Mal verkauft wurde. Und obwohl Foreigner von jedem Talentscout in Amerika beschimpft wurde, brach er mit seinem eigenen Vierfach-Platin-Debüt aus der Box aus.

Vielleicht noch beeindruckender, würden viele der gleichen Bands diese Erfolge im nächsten Jahrzehnt übertreffen. Und während die Satinhose enger als je zuvor ist und Wimp-Rock die Luftwellen nicht mehr beherrscht, existieren alle diese Bands immer noch in der einen oder anderen Form.

Journey – wohl die erste und beste AOR-Band von allen – hatte einen schwierigen Anfang, da ihre ursprüngliche progressive Jazz-Rock-Permutation Schwierigkeiten hatte, einen Plattenvertrag zu finden. Ironischerweise war es ein Ultimatum von Columbia Records, einen Leadsänger zu finden, der seine Neuerfindung als stadionerobernder Gigant begann. « Wenn wir nicht gedrängt worden wären, hätten wir uns nicht so hingezogen gefühlt, weil ich mich nie wirklich für melodische Musik interessiert habe », sagte Ex-Santana-Gitarrist Neal Schon im Jahr 2000 zu Classic Rock ein Jazz-Fusion-Typ. “

Mit dem Silberkehl-Schlagersänger Steve Perry am Mikrofon traf Journey eine reiche Goldnaht, die 1978 mit Infinity begann. Obwohl die Spannungen zwischen Schon und Perry nachließen („Er und ich hatten während unserer gesamten Karriere Höhen und Tiefen“, gibt Neal zu). Für eine Weile konnte die Band nichts falsch machen, besonders wenn sie von Ex-Babys Keyboarder / Gitarrist Jonathan Cain für das Escape-Album von 1981 begleitet wurde, das die Billboard-Charts anführte und ein ganzes Jahr in den Hot 100 blieb.

« Unsere Karriere verlief wild », erinnert sich Bassist Ross Valory, « aber die Leute vergessen, dass wir mit Escape bereits 10 Alben veröffentlicht und sieben Jahre gearbeitet haben. » Mit Jonathan haben wir die perfekte Kombination aus Spielern, Timing und Zufall erreicht, um das Phänomen zu verwirklichen. “

Eine gute Haushaltsführung hat sicherlich geholfen, und in Herbie Herbert hatte Journey einen der versiertesten Manager. Herbert ermutigte sie, ein eigenes Bühnen- und Beleuchtungsgerät zu kaufen, die Band war Partner der Spedition, die sie auf Tour benutzten, und sie besaßen alle Gebäude, in denen sie probten. Darüber hinaus wurde Journey, obwohl sie von ihrem Label in die Richtung gelenkt wurden, die sie zu Stars machte, bald erfolgreich genug, um Columbia vollständig aus dem kreativen Prozess zu entfernen.

„Von Frontiers an haben wir der Plattenfirma das fertige Produkt übergeben – bis hin zum Ärmellayout“, verrät Valory. Die Angelegenheiten von Journey waren so organisiert und liefen reibungslos, dass ihre Vorgehensweise schon nach kurzer Zeit die Aufmerksamkeit noch größerer Bands auf sich zog.

« Wenn die richtigen Fruchtkombinationen am Spielautomaten auftauchen, wollen die Leute wissen, wie Sie den Jackpot knacken », kichert Valory, fast fröhlich über das, was er enthüllen wird. „Der Typ, der das Imperium der Rolling Stones leitet, ist tatsächlich derselbe Typ mit den großen Lippen, der vor der Band steht. Und in den frühen 1980er Jahren Mick [Jagger] und seine Mitarbeiter kamen für eine Woche in unsere Büros, um zu studieren, wie Herbie für uns arbeitete. Das ist völlig richtig und Jagger würde es zugeben.

« Es wurde oft gesagt, dass Journey überhaupt keine Musiker waren, sondern nur Geschäftsleute. Wenn Sie im Musikgeschäft tätig sind und ich das Wort « Geschäft » betone, sind Sie für mich da, um Geld zu verdienen. Wenn Sie daran festhalten können, geht es Ihnen gut. Und wenn wir – wie fast jede Kritik aus diesen Tagen andeutete – schuldig waren, eine Corporate-Rock-Band zu sein, muss dies auch für The Rolling Stones gelten. “

Der Bassist bestätigt ein Element des Wettbewerbs zwischen den großen AOR-Bands der 70er Jahre („Wir tourten mit Boston und planten irgendwann, ihren Sänger zu stehlen [Brad Delp], aber am Ende war es besser ohne ihn “), und obwohl Perry, Schon und Cain gefragter waren, hat er seine eigenen Geschichten, wie er verfolgt wird. Im Jahr 2004 schrieb Valory für das Bass Player Magazine einen „Guide To Easy Hotel Living“, in dem empfohlen wurde, Kaugummi in das Schloss über dem Guckloch der Tür zu legen und ein eigenes Schild mit der Aufschrift „Bitte nicht stören“ zu erstellen.

Nach 80 Millionen verkauften Alben sind wir eine Art Nachskript, es ist irgendwie lächerlich

Ross Valory

« Wir alle haben den Druck des Ruhms gespürt », gibt er zu. „Wenn man in jungen Jahren reich wird, kann es viele schlecht beratene Ausgaben geben. Wir wurden alle gefeiert, lernten aber schnell. Wenn die Scheinwerfer auf dich gerichtet sind, musst du außerdem jede Nacht gut sein. “

Nach Valory und Steve Smiths Abgang machte Journey 1986 das, was allgemein als zweitbeste Platte angesehen wird, Raised On Radio. « Jeder hatte genug Geld und Kontrollprobleme tauchten auf », erinnerte sich Schon später. Valory hat seine eigene Sicht auf die Selbstzerstörung. « Es gab aufgeblasene Egos, und bestimmte Leute glaubten, sie könnten Dinge ohne andere tun », vermutet er.

Perry wurde 1996 von John Kalodner, dem A & R-Mann von Columbia Records, für Trial By Fire wiedervereinigt und machte sich auf Tourpläne, unter Berufung auf eine Hüftverletzung. Ex-Tall Stories / Tyketto-Sänger und Perry-Soundalike Steve Augeri nahmen seinen Platz ein und haben es Journey ermöglicht, in ihr 30. Jahr zu rollen. Ihr letztes (und 13.) Studioalbum Generations wurde zunächst als Teil eines Konzertkartenpakets an US-Fans verkauft und ist jetzt über Sanctuary Records in den USA erhältlich. In Europa wurde es über Frontiers ausgegeben.

„Nach so vielen Jahren bei Columbia / Sony konnten wir gerne gehen“, betont Valory. « Sie würden eine andere Firma werden, genauso wie wir eine andere Band werden. Die Zeiten haben sich geändert. »

Die Kehrseite ist, dass Rezensenten heutzutage freundlicher gegenüber Journey sind als in ihrer Blütezeit, obwohl Valory der Auffassung zustimmt, dass der Beitrag der Band zur Popmusik trivialisiert bleibt.

« Wir werden in Rolling Stones Geschichte von Rock’n’Roll kaum erwähnt », seufzt er. « Aufgrund all der Rekordverkäufe und Besucherrekorde, die wir aufgestellt haben, wissen sie, dass sie Journey nicht erwähnen können, und greifen daher auf Tokenismus zurück. » Nach 80 Millionen verkauften Alben sind wir eine Art Nachskript, es ist irgendwie lächerlich. « 

Eine andere Band, die vom « Corporate Rock » -Tag geprägt war, war Foreigner. Ursprünglich ein Sechser, wurden sie in New York von Mick Jones gegründet. « Das waren niedrige Schläge », schimpfte Jones einige Jahre später. „Was ist Corporate Rock überhaupt? Es ist so ein kalter, ungerechtfertigter Begriff, weil wir diesen Songs viel Schweiß und Herzblut geben. Wir waren eine neue Band und haben Veränderungen durchgemacht. Wir haben nicht behauptet, die Besten zu sein. Wir sind in der Öffentlichkeit aufgewachsen. “

Tatsächlich schaffte es Foreigner fast gar nicht, die Startrampe zu verlassen. Wie Journey schuf die Band trotz – oder vielleicht wegen – kreativer Spannung zwischen ihren beiden Stars einen definitiven melodischen Hardrock. Wieder einmal wie Journey verfolgen Sänger und Gitarrist ihre eigene Karriere.

Als Jones 1992 separat interviewt wurde, hatte er den Ex-König Kobra-Mann Johnny Edwards als Sänger der Gruppe engagiert, den Sänger Lou Grammatico (später Gramm), der sich mit dem zukünftigen Def Leppard-Mann Vivian Campbell in Shadow King selbstständig machte. Selbst dann konnte sich keiner auf die Umstände der Ausländergründung im Jahr 1976 einigen.

« Lou war in einer Band namens Black Sheep und ich wusste, dass seine Stimme mit meinen Songs in Verbindung stehen würde », sagte Jones. „Er arbeitete auf einer Baustelle und hatte nach schlechten Reisen mit anderen Bands die Musik aufgegeben. Sie mussten ihn eine Leiter hinunter rufen, um mit mir zu sprechen, aber der Rest war Geschichte. “

« Micks Gedächtnis hat ihn gescheitert », widersprach Gramm. « Ich war kein Bauarbeiter, ich habe bei einem Autohändler gearbeitet. Meine Band hatte zwei Alben für Capitol gemacht, aber gerade ihren Vertrag verloren. Ich habe das Musikgeschäft auf keinen Fall aufgegeben. « 

Was auch immer die Wahrheit von Jones und Gramms Einführung war, das Paar war Dynamit in Foreigner. Doch als Großbritannien damit beschäftigt war, zu kotzen, zu verschlingen und Sicherheitsnadeln zu tragen, und Amerika kurz davor war, diesem Beispiel zu folgen, wurden ihre frühesten Bemühungen (als Auslöser) durch einen Strom von Ablehnungsscheinen erfüllt. Geben Sie John Kalodner, damals Junior-Mitarbeiter von Atlantic Records, ein, der sie zu seiner ersten Unterschrift gemacht hat.

Das Touch-Papier leuchtete, Feels Like The First Time und Cold As Ice wurden zu riesigen US-Hits. Long Long Way From Home erreichte sogar Amerikas Top 10. Auf einen Schlag bestätigte Foreigners selbstbetiteltes Debüt den Ruf von Jones, der gespielt hatte mit Spooky Tooth und Leslie West of Mountain.

Ich dachte: ‚Mein Gott, ich verdiene das. Ich habe meine Gebühren bezahlt. “ Und ich bin froh, dass ich die Reife hatte, damit umzugehen, denn als es kam, war der Erfolg berauschend.

« Gleichzeitig war es unglaublich, dass Foreigner so gut abgeschnitten hat », fährt er fort. „Ich war ziemlich bereit, drei oder vier Jahre Karriere zu machen. Auch in Großbritannien war es in Ordnung, bis Punk unsere Musik zu einem Schimpfwort machte. “

Noch unwahrscheinlicher ist, dass Double Vision aus dem Jahr 1978 Foreigner um zwei zu eins übertraf, obwohl es nicht der Konsistenz seines Vorgängers entsprach. Die Band stand in Flammen… im wahrsten Sinne des Wortes.

« Wir haben an dem Song Hot Blooded rumgespielt, als mein Gitarrenverstärker in Flammen aufging », grinst Jones. „Im ganzen Studio war Rauch. Wenn so etwas passiert, weißt du, dass du etwas Gutes vorhast. « 

Als Reaktion auf Pressekritik hat Foreigner mit ihrem letzten Album der 70er Jahre ein wenig aufgeraut. Head Games brachte ihnen eine dürftige Top-20-Single sowie Flak für den Ärmel eines jungen Mädchens, das in einer Toilette Graffiti kritzelte. « Es gab auch einen Bogen, dass Dirty White Boy rassistische Auswirkungen hatte, aber ich mag die Songs immer noch », sagt Gramm.

In Zusammenarbeit mit dem zukünftigen Def Leppard-Produzenten Robert John ‘Mutt’ Lange reduzierte sich das Sextett für 1981 4 auf ein Quartett, eine Platte, die ihren Sound auseinander riss und ihn mühsam wieder zusammensetzte. Als der spirituell aufgeladene, mit Chor verzierte Tränenfänger, der auf ein Mädchen wie Sie wartet, Foreigner zu einer der größten Bands der Welt machte, hatte Gramm das Gefühl, dass sie zu viel Wert auf Ballade legten.

« Von da an wurden unsere Rocksongs übersehen », meint der Sänger, der nach Shadow King abreiste, aber gelegentlich zurückkehrte. Nachdem Gramm 1997 einen Gehirntumor besiegt hatte, arbeitet er immer noch solo. Zu Jones ‘jüngster Inkarnation von Foreigner gehören Kelly Hansen, der Ex-Dokken-Bassist Jeff Pilson und der Schlagzeuger Jason Bonham.

« Es gibt keine Feindseligkeit », erklärt Jones im Jahr 2005. « Wir haben in letzter Zeit nicht viel geredet, gerade als sein Vater starb. Die Trennung ist nicht, dass wir miteinander « out » sind, sondern nur, dass Lou sein eigenes Ding macht. « 

Survivor wurde 1978 auch in der Chicagoer Küche des Gitarristen Jim Peterik gegründet. Peterik und sein Gitarrenkollege Frankie Sullivan schrieben Hits im selben Raum für die nächsten 15 Jahre.

Das Debüt des Quintetts zeigte den kleinen Hit Somewhere In America, dessen Vermögen 1981 mit Premonition eskalierte. Sylvester Stallone musste jedoch einen Anruf tätigen, um Survivor auf die Weltbühne zu bringen. Peterik erinnert sich noch immer an die Einladung, das Thema für den dritten Rocky-Film Eye Of The Tiger zu schreiben, wie es gestern passiert ist.

« Ich wünschte, ich hätte die Anrufbeantworter-Nachricht behalten », lacht er, bevor er sich anständig ausgibt: « Yo, Jim. Das ist Sylvester Stallone. Gib mir einen Anruf. Wir müssen reden. » Peterik nahm an, dass er Opfer eines Streichs geworden war, bis er erfuhr, dass Sullivan einen identischen Anruf erhalten hatte.

Den Überlebenden wurden Anstürme des Films geschickt, in denen sie etwas „mit einem Puls“ anforderten, das den Schlägen in den Kampfsequenzen entsprach. „Es musste sich mit den Kindern verbinden“, sagt Peterik und fügt hinzu: „Zum Glück war ich jung genug, um so zu schreiben. Frankie und ich haben den Song in anderthalb Stunden zusammengestellt und ihn dann in der nächsten Woche verfeinert, aber wir haben die Ideen dahinter seit Jahren gesammelt. Eye Of The Tiger war fast eine Parallelgeschichte zum Rocky-Film. Wir hatten versucht, die Arena-Ebene von Journey and Foreigner zu erreichen, und dieses Lied hat es endlich geschafft. « 

Eye Of The Tiger führte sieben Wochen lang die Billboard-Single-Liste an, brachte eine Grammy- und eine Oscar-Nominierung und wurde zum Titelsong ihres dritten Albums. Leider bekam Bickler während der folgenden Tour Stimmprobleme.

« Wir haben für REO Speedwagon geöffnet und obwohl wir es nicht wussten, war die Hälfte der 25.000 Zuschauer da, um Survivor zu sehen », lächelt Peterik. « Wir fühlten uns wie Außenseiter, aber wir waren heißes Zeug. »

Auf die Frage, ob seine Band die Vorteile des neu entdeckten Ruhms genoss, antwortet Peterik: „Meine groovigsten Tage kamen vor Survivor, als die Band The Ides Of March einen Hit hatte [with Vehicle in 1970] und tourte mit Led Zeppelin, Jimi Hendrix und Janis Joplin. Auf der Post-Show-Party von Led Zeppelin gab es Groupies und all deine Drogen und deinen Alkohol. Danach neigte Survivor dazu, von der Seitenlinie aus zuzusehen. Wahrscheinlich haben wir deshalb gelebt, um die Geschichte zu erzählen. « 

Bickler behielt seinen Platz für eine Weile, aber der neue Sänger Jimi Jamison war in den Vital Signs von 1984 zu sehen, die drei weitere Top-10-Singles hervorbrachten (Ich kann mich nicht zurückhalten, High On You und The Search Is Over). Stallone gab dann 1985 Burning Heart in Auftrag, ein Thema für Rocky IV, obwohl diesmal die Zusammenarbeit nicht so reibungslos verlief. « Als wir fertig waren, wollte Stallone etwas mehr », erzählt Sullivan. „Er hat sich die Peitsche im Chor ausgedacht. Es ging an Nr. 2, was nicht schlecht war. « 

Dasselbe galt auch für Survivor und nach der Verkleinerung auf ein Trio aus Jamison, Sullivan und Peterik verkaufte sich 1988 « When Seconds Count » enttäuschend. Als Jamison losging, um Soloaufnahmen zu machen, endete die Band und kam 1993 wieder zusammen. „Wir haben mit Jimi geprobt, aber er hat seine eigene Version von Survivor zusammengestellt“, erklärt Peterik. „Also haben wir Dave Bickler zurückbekommen. Aber das bedeutete, dass es zwei Versionen von Survivor gab… “

Jamison und Sullivan haben ihre Kräfte gebündelt und werden im Frühjahr 2006 eine neue Survivor-CD veröffentlichen. Peterik trat zum ersten Mal seit 15 Jahren mit Sullivan und Jamison auf, um der von Hepatitis C betroffenen Ex-Toto-Sängerin Fergie Frederiksen zu helfen. « Zuerst wurde ich gefragt, ob ich gerne mit Jimi spielen würde, dann wollte Fergie wissen, ob ich damit einverstanden bin, dass Frankie hinzugefügt wird », kichert Peterik. « Ich sagte: » Es klingt für mich wie ein Wiedersehen.  » Am Ende gehen die Überlebenden jedoch ihren Weg und ich bleibe bei meinem. “

Nachdem Peteriks aktuelles Fahrzeug Pride Of Lions einen jungen Sänger namens Toby Hitchcock entdeckt hat, hat er zwei von der Kritik gefeierte CDs veröffentlicht. « Es ist klassischer 80er-Rock, wie ich es mit Survivor getan habe », bestätigt er. „Große Refrains; riesige Trommeln; enorme Melodien. Das erste Mal, als ich dieses 27-jährige Kind singen hörte, gab es Echos von Jimi Jamison, Tommy Shaw [Styx]Bobby Kimball [Toto] und Dennis De Young [Styx] – alles mit einer Stimme. « 

Tom Scholz und seine Band Boston haben aus Rockmusik fast eine Wissenschaft gemacht. Mit einem Master-Abschluss in Maschinenbau und einer vielversprechenden Karriere als leitender Produktdesigningenieur für Polaroid nahm das in Massachusetts ansässige Unternehmen Scholz zwischen 1973 und 1975 ein Demo-Band mit sechs Songs auf. Toms Frau Cindy schickte Kopien an alle großen Plattenlabels, aber trotz des Auftritts Eine grobe Version eines der meistgespielten Songs aller Zeiten, More Than A Feeling, war keiner interessiert.

A & R-Männer würden bald beschämt den Kopf hängen lassen. Der Boston-Sound war schick, kraftvoll und lächerlich hakengeladen und technisch und künstlerisch anders als alles, was jemals zuvor gehört wurde. Die zeitlose, euphorische Sammlung von diamantenharten Melodien und rauem, hymnischem Rock fand eine Nische, die Radioprogrammierer und Fans gleichermaßen begeisterte. Das im August 1976 erschienene gleichnamige erste Album von Boston blieb 101 Wochen lang in der Billboard-Liste und wurde zum meistverkauften Debüt in der Aufnahmegeschichte. Ihre erste Single, More Than A Feeling, erreichte die Top 5, und ihre Akkordsequenz inspirierte Kurt Cobain später dazu, Smells Like Teen Spirit zu schreiben. Bestätigt, aber vorsichtig wie immer, schob Scholz den Laborkittel schließlich in den Schrank und kündigte seinen Job bei Polaroid.

Tom blieb medienscheu und bizarre Gerüchte kursierten. Es wurde vermutet, dass Scholz die Formel entdeckt hatte, die es ihm ermöglichte, perfekten Pop-Rock zu schreiben, indem er vergangene Hit-Rekorde in einen Computer einspeiste und die Ergebnisse analysierte. Seine Firma, Scholz Research & Development, stellte den Boston-Sound dann über einen tragbaren Verstärker namens Rockman der Masse zur Verfügung.

Boston begann ihr zweites Album Ende 77. Epic Records war verständlicherweise bestrebt, den Erfolg des Debüts aufrechtzuerhalten, aber Scholz würde sich nicht beeilen. Don’t Look Back kam Mitte 1978 endlich auf den Markt. Trotz schlechter Bewertungen wurde es sofort doppelt mit Platin ausgezeichnet, konnte jedoch die Wirkung seines Vorgängers nicht reproduzieren. Scholz würde das Album später so gut wie ablehnen. « Es kam ein Jahr heraus, nachdem die Plattenfirma es wollte, aber Don’t Look Back wurde gehetzt », gab er zu. „Ich habe es früh gehen lassen. Nächstes Mal werde ich niemandem zuhören. « 

Scholz hielt an seinem Wort fest und spielte ab 1980 alle Instrumente des dritten Albums. Seine schildkröten-langsame Entstehung ärgerte die anderen Mitglieder von Boston, die Soloprojekte aufstellten.

« Der Druck, auf magische Weise mehr Musik zu kreieren, um den wachsenden Appetit zu stillen, wurde unerträglich », erklärte Scholz. « Ich war die Gans, die die goldenen Eier gelegt hat, und sie kamen nicht schnell genug. » In einem verzweifelten Versuch, die Dinge zu beschleunigen, hat Epic Lizenzgebühren für die ersten beiden Alben von Boston einbehalten. Als dies fehlschlug, folgte eine Vertragsverletzungsklage in Höhe von 20 Millionen US-Dollar. Scholz verklagte daraufhin und die Band wechselte die Labels zu MCA.

Und immer noch rollten die Tumbleweeds vorbei. Viele, die sich noch darum kümmerten, gingen davon aus, dass Boston es einen Tag genannt hatte. Dann, im September 1986, acht Jahre nach Don’t Look Back, erschien Album Nummer drei. Die dritte Phase landete leise und ohne Vorwarnung im Veröffentlichungsplan von MCA. Das Schicksal von Bon Jovi und Def Leppard war bereits explodiert. Letzteres wiederholte sogar die Trägheit Bostons, aber ein vierwöchiger Aufenthalt auf Platz 1 ermöglichte es der CD, bis zum Jahresende vier Millionen Exemplare zu verkaufen.

Auf die Frage, ob es übertrieben sei, sechs Jahre lang ein Album zu machen, protestierte Scholz: « Ich werde meinen Namen nicht auf etwas setzen, das nicht das Beste ist, was ich erreichen kann. » Wenn das sechs Jahre völliger Hingabe bedeutet, ist es einfach so. « 

Wie kam Scholz zu dem Schluss, dass die dritte Stufe tatsächlich abgeschlossen war? « Ich bin mir nicht so sicher, ob es so ist », scherzte er. « Aber ich werde den Punkt nie vergessen, als ich sagte: » Das ist es « . Ich schaltete die Studioleuchten aus und schloss die Tür hinter mir. Es war, als wäre ich in einem Moment gestorben und wiedergeboren worden… “

Spulen Sie weitere sieben Jahre bis zum 19. November 1993 vor und veröffentlichen Sie das vierte Album von Boston, Walk On. Es ist nur nichts passiert. Das Gleiche am 21. Dezember, 15. Februar, 29. März, 26. April und 24. Mai. Es fiel schließlich am 7. Juni 1994 aus. „Ich weiß nicht, ob Boston relevant ist [anymore] », Sagte Tom dann. « Ich achte nicht darauf, was in der Unterhaltung vor sich geht, weil ich nicht von dem beeinflusst werden möchte, was beliebt ist. »

Weitere acht Jahre würden vergehen, bevor das fünfte Album der Band, Corporate America, im November 2002 erschien, diesmal über Artemis Records. Trotz einer lauwarmen Reaktion befindet sich Scholz Berichten zufolge immer noch in seinem Keller und mischt die Songs des Albums für eine Neuveröffentlichung neu, um soziale Anliegen wie Obdachlosigkeit und Tierrechte zu berücksichtigen.

Der allgegenwärtige John Kalodner hat mehrere exzentrische Charaktere gekannt, darunter Manowar und Ted Nugent. So ist es vielleicht überraschend, dass er Scholz als seinen verrücktesten Mitarbeiter zitiert. « Ich hab ihn [the job of writing and recording] der Endtitelsong für den Film Independence Day, der für ihn eine große Sache gewesen wäre – außer dass er ihn ein ganzes Jahr zu spät geliefert hat “, wundert sich Kalodner.

Über die Wahrnehmung, dass Tom Scholz fleißig und langweilig ist, sagt er: „Das ist völlig falsch. Er war so paranoid, dass er nicht einmal wollte, dass ich wusste, wo er lebte. Jeden Tag holte er mich in seinem Auto ab und fuhr ins Studio, dann fuhr er mich abends zurück zu einem Einkaufszentrum. Tom ist äußerst talentiert, aber es ist fast unmöglich, mit ihm zu arbeiten. « 

Steve Lukather, das genaue Gegenteil von Scholz, gilt als einer der geselligsten und lockersten Charaktere des Rock. Obwohl der Gitarrist neben Eric Clapton, Jeff Beck, Eddie Van Halen, Don Henley, Paul McCartney, George Harrison, Michael Jackson, Boz Scaggs und vielen anderen ein Veteran unzähliger Sessions ist, bestreitet er die « Fehlbezeichnung », die Toto ihrer Geburt der Kreativität verdankte Frustration. « Wir haben uns in der High School unter dem Namen Still Life gegründet », erklärt er. « Wir hatten Glück, dass wir in die Sitzungsarbeit hineingezogen wurden. »

Vielleicht noch interessanter, Lukather findet es auch amüsant, dass Toto mit Journey, Boston und den anderen „zusammengewürfelt“ sind. « Obwohl viele dieser Bands meine Freunde sind und ich sie respektiere, sind wir so unterschiedlich », betont er. « Ich würde mit Quincy Jones, Aretha Franklin oder wem auch immer um 10 Uhr arbeiten und nachts Toto machen. Im Gegensatz zu den meisten Namen, die Sie gerade erwähnt haben, waren wir ausgebildete Musiker. Wir hatten immer etwas mehr Funk und Jazz in unseren Akkordwechseln.

« Alle unsere Bands haben gerade zur gleichen Zeit gestreikt », erläutert er. « Ich meine, stellen Sie einen Boston-Song gegen einen Toto-Song oder etwas von Journey – sie sind alle sehr unterschiedlich. »

Mit drei Hit-Singles (Hold The Line, I´ll Supply The Love und Georgy Porgy) veränderte das selbstbetitelte Debüt von 1978 das Leben von Lukather und Toto. Im Gegensatz zu den meisten hier vorgestellten Acts gibt Lukather zu, dass Toto « wie Rockstars gefeiert » hat, als ihr Schiff hereinkam. « Es war das Disco-Zeitalter », lacht er. « Du wirst auftauchen und von dir erwartet werden, dass du auf Ausstecher-Scheiße spielst. Manchmal wusste man nicht einmal, wer der Künstler war. Ein anderer Mythos über uns ist, wie viel Kokain wir genommen haben, aber ich bin nie in die Reha gegangen. Ich war Single, alle Exzesse der Ära lagen vor mir und ich lebte meinen Traum. “

Trotz großer Verkäufe wussten Rockkritiker von Totos Hintergrund in anderen Bereichen der Musik und weigerten sich, sie ernst zu nehmen. « Sogar Sigue Sigue Sputnik und Ashley Simpson bekommen bessere Kritiken als wir », lacht Lukather düster. „Das Time Out Magazin nannte uns die schlechteste Band der Geschichte. Ist der schlechte Synth-Pop der 1980er Jahre, der von Maschinen gespielt wurde, schlechter als Toto? Journalisten können nicht sagen, dass wir beschissene Musiker sind, sie haben uns immer nur gehasst. Warum? Ich dachte immer, der Name der Band wäre scheiße und wir sahen nie wirklich wie Rockstars aus. Als wir es versuchten, sahen wir noch dümmer aus. “

Totos Star erreichte 1982 seinen Höhepunkt mit Toto IV, in dem die Charts Rosanna, Afrika, und die großartige Ballade I Won’t Hold You Back mit sechs Grammies gezeigt wurden. Aber die Stimmung wurde ein Jahrzehnt später unterbrochen, als Jeff Porcaro einem Herzinfarkt erlag. Sein Ersatz, Simon Phillips, war nicht gerade eine schäbige Wahl.

Nachdem Toto 2002 für das Cover-Album Through The Looking Glass zu CMC gewechselt war, hat er sich der wachsenden unabhängigen Liste von Frontiers Records angeschlossen. Ihr Katalog hat 30 Millionen Alben verkauft und es wurde geschätzt, dass sie für das langjährige Label CBS / Sony rund 250.000 US-Dollar generiert haben. Der Abschied war nicht gerade herzlich.

« Fuck Sony, sie hatten nicht einmal eine Peitsche für uns », scherzt Steve. „Die Menge an Geld, die wir für sie verdient haben, sollten wir besitzen. Der Vertrag lief aus und Sony weiß, dass wir jedes Mal für eine halbe Million Platten gut sind und uns neu unterzeichnen wollten – aber für weniger. Warum sollten wir das tun? Frontiers wollte uns wirklich und gab uns künstlerische Kontrolle, digitale Rechte und alle Arten von Werbung. Es hat Sinn gemacht, sie auszuprobieren. “

Acht Monate später und mit dem ehemaligen Frontmann Joseph Williams und dem Sänger / Flötisten Ian Anderson von Jethro Tull unter den besonderen Gästen klingt Totos Album Falling In Between wie ein Fan-Traum.

« Wir wollten beweisen, dass noch etwas im Tank ist », prognostiziert Lukather. „[Keyboard player] Greg Philliganes ist der Band beigetreten und war im Alter von 16 Jahren der musikalische Leiter von Stevie Wonder. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob Gott uns mit einem weiteren Hit segnen wird. Selbst wenn wir es nicht tun, habe ich ein großartiges Leben und kann nicht glauben, dass ich trotzdem dafür bezahlt werde, Gitarre zu spielen. « 

Auch Styx erhält nach wie vor sowohl Vergütung als auch kommerzielles Lob, selbst die Zeiten ihrer beliebtesten Besetzung sind längst vorbei. Das Chicagoer Quintett, das sich 1972 nach mehreren Jahren prägenden Bestehens nach dem mythologischen Fluss benannte, arbeitete an einer Mischung aus Pop, AOR, Pomp und Rock, bis Tommy Shaw Ende 1975 die Nachfolge von Gitarrist John Curulewski antrat. Die blonden Locken und Wangenknochen des 23-jährigen Shaw machten ihn zum idealen Pin-up-Futter, und ihre Auftritte zogen hysterisch schreiende Frauen an.

Beschleunigt durch das interstellare Epos Come Sail Away (später in South Park verspottet) wurde The Grand Illusion zum ersten Millionenverkäufer der Gruppe.

« Ah, die glorreichen Tage des Melodic Rock und der Erfolg, der meine wildesten Erwartungen übertrifft », schnurrt Gitarrist James ‘JY’ Young zufrieden, als er über das Thema unseres Gesprächs informiert wird. « Es war eine freudige Phase, die unserer Ära des Konflikts vorausging. »

Wie die anderen Survivor aus Illinois hatte Styx eine Kleinstadt-Haltung, die sie auf dem Boden hielt und sich gut in den Straßenbahnlinien des Überflusses befand, obwohl sich die Nachsicht der Band auf das Leasing eines Flugzeugs erstreckte.

« Die Limousinen holten uns alle gegen 13 Uhr ab, brachten uns zur Landebahn und wir spielten Freitag bis Sonntag mit vier Nächten in unseren eigenen Betten », erzählt JY. „Außerdem waren vier von uns verheiratet [bassist Chuck Panozzo would later come out as gay]Wir waren also eine feste Gruppe von Leuten. Das heißt nicht, dass wir gelegentlich kein Getränk für Erwachsene genossen haben. « 

Obwohl Styx Toto als die am meisten verärgerte Band des Melodic Rocks einen Lauf um ihr Geld gab – Rolling Stone plante die Pieces Of Eight von 1978 als « Parkplatz voller Wal-Erbrochenes » -, verspürten sie mehr Druck als die meisten anderen, ihren Erfolg aufrechtzuerhalten.

« Wenn Sie drei Millionen Exemplare verkaufen, ist es schwierig, weiterhin Musik zu produzieren, die originell, clever und würdig ist, was wir zuvor getan haben », gibt JY zu. « Ich war nicht immer in der Lage, es zu schaffen, während ich versuchte, mich zu orientieren, aber zum Glück Dennis [De Young, acrimoniously departed keyboard player] und Tommy waren da, um aufzusteigen. “

Im Gegensatz zu vielen anderen gibt JY glücklich zu, dass Styx eine harte Konkurrenz zu seinen Rivalen der 70er Jahre hatte. „Mit REO Speedwagon hatten wir die größte Rivalität. Sie kamen aus unserem geografischen Gebiet und waren groß vor uns, aber The Grand Illusion machte uns zu den Top-Hunden des Mittleren Westens. Dann hatten sie 1981 Hi-Infidelity und hüpften wieder über uns. Ironischerweise wurden wir Tourkollegen von REO. Wenn Ihr Körper nachgibt und Sie nicht mehr kämpfen können, sind die einzigen Menschen, die sich auf einen so einzigartigen Standpunkt beziehen können, jemand, der ihn geteilt hat. Wir sind berühmte Freunde geworden. « 

In den letzten sechs Jahren sind nur noch JY, Shaw und Gastauftritte von Chuck Panozzo vom endgültigen Styx übrig geblieben, aber diejenigen, die Zeuge einer Besetzung wurden, die der Keyboarder Lawrence Gowan, der Bassist Ricky Phillips und der Schlagzeuger Todd Sucherman im Juni in Großbritannien vervollständigten – ihre erste Tour hier seit 1981 – wird ihre Qualität bestätigen.

JY ist stolz darauf: „Eine Generation von Fans unter 21 Jahren entdeckt unsere Musik“, während andere, die Styx während der Kindererziehung aufgegeben haben, wieder in die Gruppe zurückkehren. Aber ist es möglich, eine zweite glorreiche Regierungszeit für Melodic Rock einzuleiten?

Dieser Artikel erschien ursprünglich in Classic Rock und Metal Hammer präsentiert die echten 1970er Jahre

Posts created 15406

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Articles similaires

Commencez à saisir votre recherche ci-dessus et pressez Entrée pour rechercher. ESC pour annuler.