Die Anwälte von Cardi B feuern gegen die Klage wegen Tätowierung zurück

Ausstellung A: Das Cover von Cardi B für „Gangsta Bitch Music Vol. 1 ”

Cardi B und ihr Anwaltsteam haben sich gegen die jahrelange „Tattoo-Klage“ des Mitarbeiters der Surfbranche, Kevin Brophy Jr., gewehrt.

Die 27-jährige Rapperin und ihr Anwalt haben kürzlich die fast dreijährigen Vorwürfe ins Visier genommen, und Digital Music News erhielt exklusive Kopien der entsprechenden Unterlagen. Um die Konfrontation im Marathon-Gerichtssaal (bei der Cardi B eine Hinterlegung vorgenommen hat) kurz zusammenzufassen, behauptete der Kläger Kevin Brophy Jr. im Oktober 2017, dass das Rückentattoo der Person (the6atsix) auf dem Cover von Gangsta Bitch Music, Vol. 3, No. 1 ähnelt seinem eigenen Rückentattoo.

Und weil the6atsix auf dem Cover von Cardi Bs Debüt-Mixtape eine kompromittierende Position einnimmt und Brophy Jr. bei der Arbeit häufig sein Hemd ausziehen muss, wird vermutet, dass sein Ruf (Brophy Jr.) beschädigt wurde. Darüber hinaus macht der Kläger geltend, dass die Ähnlichkeiten mit dem Rückentattoo ihn zu einem Teil der Lizenzgebühren für das Werk 2016 berechtigen – und möglicherweise zu einem Teil aller Lizenzgebühren aus der gesamten Karriere von Cardi.

Das erste der oben genannten Dokumente, das von Cardi B und anderen Angeklagten (einschließlich ihrer Kosmetiklinie Washpoppin und KSR Group, dem Label, das Gangsta Bitch Music, Vol. 1 und Vol. 2 herausgebracht hat) eingereicht wurde, ist eine „Zertifizierung und Mitteilung interessierter Parteien . ” Mit der Angabe, dass die Angeklagten, der Kläger und andere « möglicherweise ein finanzielles Interesse am Ausgang dieses Falls haben », soll der Antrag « dem Gericht ermöglichen, eine mögliche Disqualifikation oder Ablehnung zu bewerten ».

Und das zweite dieser soeben eingereichten Dokumente ist eine punktuelle Widerlegung von Ansprüchen, die der Kläger gegen den Antrag der Beklagten auf summarische Entscheidung erhoben hat. Beginnend mit Vorwürfen, die sich auf die angebliche Neuveröffentlichung von Gangsta Bitch Music, Vol. 1 (und das Cover im Kern der Klage) betont der Anwalt von Cardi B und KSR, dass letztere bereits im September 2016 „ihr gesamtes Recht, ihren Titel und ihr Interesse an diesem Werk verkauft haben“ an Atlantic Records von WMG.

Als nächstes charakterisiert die 11-seitige Einreichung die Beschreibung des Klägers des digitalen Jukebox-Unternehmens TouchTunes als « unzulässiges Hörensagen », das für diesen Antrag « irrelevant » ist. Und nachdem das Dokument auf andere Komponenten der TouchTunes-Beschreibung abzielt, bietet es ähnliche Kritikpunkte an verschiedenen Vorwürfen des Klägers.

« In der Tätowierungskultur », heißt es in einem der Aussagen von Kevin Brophy Jr., dass die Angeklagten als Hörensagen identifiziert wurden, « ist das auffällige und einzigartige Rückentattoo des Klägers das Äquivalent eines » Michelangelo « . »

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens hatten Kevin Brophy Jr. und seine Anwälte die Behauptungen von Cardi B und den anderen Angeklagten der Angelegenheit nicht offiziell weiterverfolgt. Der Fall soll am Dienstag, dem 13. Oktober, weniger als zwei Wochen vor dem dreijährigen Jubiläum seit seiner erstmaligen Einreichung vor Gericht gestellt werden.

Posts created 15289

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Articles similaires

Commencez à saisir votre recherche ci-dessus et pressez Entrée pour rechercher. ESC pour annuler.